Wie erreicht man Schülerinnen und Schüler beim Thema Klimabewusstsein?

Das wichtigste Thema unserer Zeit

Das wichtigste Thema unserer Zeit

„Mit dem Konzept der ClimateTimeMachine wird ein aktivierender Zugang ermöglicht, der Schülerinnen und Schüler durch die attraktive Simulation in eine vertiefte Reflexion eigenen und gesellschaftlichen Handelns verwickelt.

Auch für die Lehrkräfte attraktiv: Das didaktische Material und die Moderation vereinfachen die Vorbereitung enorm und machen es für jede Lehrerin und jeden Lehrer leicht, das Thema im Unterricht zu behandeln.

Motivierend, inhaltsreich und bedeutsam – so kann das Klima-Thema in der Schule Realität werden!“

(Ulf Nebe, Schulleiter des Gymnasiums ALLEE, Hamburg)

Junge Menschen wie Ihre Schüler:innen sind in besonderem Maße von der Klimakrise betroffen. In der 3-Grad-Welt, auf die wir derzeit zusteuern, werden klassische Lebensentwürfe kaum noch realisierbar sein.

Die Klimakrise hat zudem Anknüpfungspunkte zu vielen Unterrichtsthemen, z.B. Physik, Biologie, Geografie und Politik/Sozialkunde.

Doch wie können Sie das Thema lebendig in Ihren Unterricht einbinden?


Laden Sie Schulklassen mit ClimateTimeMachine zur Gestaltung der eigenen Klimazukunft ein!

Laden Sie Schulklassen mit ClimateTimeMachine zur Gestaltung der eigenen Klimazukunft ein!

ClimateTimeMachine ist eine wissenschafts­basierte Online-Simulation in Kooperation mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgen­forschung.

Mit ihr erleben und beeinflussen Schüler:innen den Klimawandel gemeinsam im Zeitraffer – ähnlich wie in einem Online-Spiel. Sie werden sich bewusst, welche Lebensentwürfe sie haben und welche ihrer Ziele durch die Klimakrise gefährdet sind. Sie können erproben, wie sie durch persönliche und gesellschaftliche Maßnahmen eine möglichst positive Zukunft für sich bewahren können.


Emotional berührend und wissenschaftlich korrekt

Emotional berührend und wissenschaftlich korrekt

ClimateTimeMachine konfrontiert die Schüler:innen mit den Konsequenzen ihres eigenen Handelns.

Die Schüler:innen treffen während ihres simulierten künftigen Lebens immer wieder persönliche Lebensstilentscheidungen und stimmen über politische Maßnahmen gegen die Klimakrise ab.

Climate­TimeMachine simuliert und visualisiert ständig anschaulich, emotional zugänglich und auf Basis wissenschaftlicher Modelle die Folgen der Entscheidungen.

Dabei erfahren die Schüler:innen viel über die sachlichen Hintergründe der Klimakrise. Sie lernen Art und Wirksamkeit individueller und gesellschaftlicher Handlungsmöglichkeiten
kennen und diskutieren sie weit über die direkte Unterrichtseinheit hinaus.


Klimazeitreisen mit didaktischem Konzept

Klimazeitreisen mit didaktischem Konzept

ClimateTimeMachine kommt eingebettet in ein von SCIARA bereitgestelltes didaktisches Konzept.

Das Konzept enthält frei kombinierbare Module für

  • eine Vorbereitungsphase,
  • die eigentliche Zeitreise,
  • eine Reflektionsphase und
  • eine Auswertungsphase.

In der Vorbereitungsphase werden die Schüler:innen auf das Thema eingestimmt und mit Grundwissen versorgt.

Sie recherchieren emissionsrelevante Kennzahlen und Informationen zu ihrem Lebensstil und dem ihrer Familie zur späteren Verwendung in der Simulation.

Die Zeitreise folgt dem wiederholten Muster: beobachten – diskutieren – anpassen – Fragen generieren.

In der bis zu mehrwöchigen Reflektionsphase haben die Schüler:innen Gelegenheit, ihre Erkenntnisse mit ihrem realen Leben in Verbindung zu bringen: zu diskutieren, echte Anpassungen an ihrem Lebensstil vorzunehmen, politische Vorschläge zu bewerten, ihre eigenen Gefühle zu dem Thema wahrzunehmen – und das ganze in einer Art Tagebuch zu dokumentieren.

Parallel können aufgekommenen Fragen oder vorbereitete Unterrichtsinhalte in den entsprechenden Fächern aufgegriffen und behandelt werden. Das didaktische Konzept zu ClimateTimeMachine macht viele Vorschläge dazu.

In der Auswertungsphase reflektieren die Teilnehmer:innen ihre freiwillig geteilten Tagebucheinträge, ob – und wenn ja, wie – die Simulationsteilnahme etwas an ihrer Haltung und an ihrem Handeln verändert hat. Schließlich bitten wir um ihr Feedback zu ClimateTimeMachine.


Zeitreisebegleiter führen in die Zukunft

Zeitreisebegleiter führen in die Zukunft

ClimateTimeMachine kann vielfältig im Schulalltag und auf Schulveranstaltungen eingesetzt werden.

In einer sehr schnellen Variante passt eine Zeitreise in eine Doppelstunde. Längere Klimazeitreisen können das Zentrum von Projekttagen sein. In Arbeitsgemeinschaften können sich Schüler:innen intensiv damit auseinandersetzen.

Geeignet ist das System für Schüler:innen der Jahrgangsstufen 9-13, ebenso für das Sensibilisieren des Lehrerkollegiums.

Derzeit werden alle Klimazeitreisen mit einem Moderierenden durchgeführt, ob von SCIARA gestellt oder – nach Einweisung durch SCIARA – durch einen Lehrenden.


Moderation live oder per Video

Moderation live oder per Video

Voraussetzung für die Teilnahme an den Klimazeitreisen sind genügend PCs, Laptops oder Tablets mit Internetzugang für alle Teilnehmenden. Eine Installation von Software ist nicht erforderlich. ClimateTmeMachine läuft in jedem modernen Web-Browser.

Ein Projektor/Großbildschirm/Smartboard, eine Kamera, Lautsprecher und Raummikrofone sind Voraussetzung für Klimazeitreisen, die per Videokonferenz durch SCIARA moderiert werden.

(Wir kontaktieren Sie kurzfristig, um innerhalb von 10 Minuten die Details zu klären.)